Kategorie Archiv: Nachhaltigkeit

Der Knister Grill: Das perfekte Geschenk 

Eine Frage, die uns das ganze Jahr über immer wieder beschäftigt: was schenke ich den Eltern, dem Kumpel zum 30. oder der einen Freundin für die es zur Hochzeit etwas ganz besonderes sein soll? Jemandem etwas zu schenken ist meistens mit viel Freude, aber auch etwas Anstrengung verbunden. Ob zu Weihnachten, zu Ostern, einem runden Geburtstag oder anlässlich eines freudigen Ereginisses: einen Knister Grill zu verschenken ist definitiv etwas Besonderes.


Was macht den Knister Grill zu so einem guten Geschenk?

Der Knister Grill ist als Geschenk sehr beliebt. In einer von uns durchgeführten Umfrage, haben ein Drittel der Befragten angegeben, den Knister Grill als Geschenk gekauft zu haben. 

  • Mit seinem schicken aber auch schlichten Design, kommt der Knister Grill bei allen Beschenkten gut an
  • Es ist meistens ein sehr überraschendes Geschenk – einen Picknick-Grill erwartet man nicht unbedingt nach Entfernen des Geschenkpapiers
  • Der Knister Grill sorgt für Grillspaß für eine ganze Freundesgruppe, sowohl mit dem Small, als auch mit dem Original kann man locker einen Abend lang durchschlemmen
  • Der Knister Grill ist noch ein kleiner Geheimtipp, der durchaus Besitz-Stolz birgt
  • Es ist ein vielseitig einsetzbares Geschenk: ob zum Campen, auf Ausflügen oder dem Balkon – den Knister kannst du überall mitnehmen
  • Es ist ein sehr nachhaltiges Geschenk. Durch die lokale Produktion werden Ressourcen geschont und durch die hohe Qualität des Produktes hat der Beschenkte sehr lange etwas davon
  • Man kann ihn wirklich gebrauchen. Nichts ist blöder als Geschenke, die man nicht wirklich benutzen kann und die dann im Schrank einstauben

Praktisches Extra: der Knister Grill sieht in seiner Form schon aus wie ein Geschenkkorb (und ist somit auch ein prädestiniertes Osternest). Er bietet sich wunderbar dafür an, ihn noch mit netten Ergänzungen zum Grillen oder anderen Kleinigkeiten zu füllen. Zum Beispiel 4-10 Flaschen Bier, Grillgut, unserer Grillzange, ein Set um S’mores zu machen und noch so viel mehr!


Für wen ist der Knister Grill geeignet? 

Vorweg schonmal: der Knister ist wirklich ein Allrounder-Geschenk, das heißt eigentlich kannst du ihm jeden schenken, ob Grillfan oder (noch) nicht.

  • Für den Vater, der einem alle Grillweisheiten gelernt hat (geht es nur uns so, oder sind Väter wirklich immer schwer zu beschenken?) 
  • Ein ebenso gutes Geschenk für die Mutter, denn Frauen können mindestens genau so gut grillen wie Männer
  • All eure Freunde, die gerne draußen unterwegs sind
  • Als Gruppengeschenk für WGs, denn vom ausziehbaren Knister Grill Original kann auch locker eine größere WG satt werden
  • Für alle Koch-Fans, die gerne experimentieren. Da kann der Knister Grill eine ganz neue Herausforderung sein und mit der Plancha-Platte kann man sich gut austoben – wie wärs mal mit Pancakes vom Grill? 
  • Als Hochzeitsgeschenk – damit das Knistern nie verloren geht 😉. Und, wenn sich Nachwuchs ankündigt, lässt sich der Knister zur erfolgreichen Familiengründung wunderbar ausziehen.
  • Der Knister Grill ist auch ein gutes Umzugsgeschenk bzw. Einweihungsgeschenk für eine neue Wohnung – kann man einen Balkon besser einweihen als auf ihm zu grillen?
  • Für runde Geburtstage: ganz egal, ob für den 30., den 50. als auch den 60. Geburtstag passt der Knister Grill wunderbar.
  • Für jeden, der einen Campervan besitzt oder gerne campen geht.
  • Für Fans von nachhaltiger Grundausstattung, denn der Knister Grill ist nachhaltig und lokal produziert.
Urlaub mit Campervan

Knister-Tipp: Urlaub mit Campervan

Gerade in diesem besonderen Jahr ist für viele Urlaub besonders notwendig, aber eben auch besonders schwierig. Wird das gewählte Reiseziel womöglich kurz vor Reiseantritt zum Risikogebiet? Bekomme ich meine Kosten erstattet, falls ich die Reise nicht antreten kann? Wie kann ich verreisen und trotzdem verantwortungsvoll handeln? Die Lösung für all diese Probleme liegt ganz Nahe: Campen! Und wer keinen eigenen Campervan hat, der kann ganz easy einen mieten.


Die Alternative für deinen Sommerurlaub

Besonders beliebt sind momentan Campervans – ausgebaute Vans, in denen man genug Platz hat, um zu essen, schlafen und seinen Urlaub zu genießen. Dank der durchaus kompakten Größe der Vans, kann man ohne große Probleme über Schotterstraßen, Waldwege und Bergstraßen fahren. Dadurch kann man leicht an ganz besonderen Orten halten, übernachten oder auch mal mit Berg- oder Seepanorama grillen.

Viele lassen sich ihre Vans zu Campervans umbauen oder haben sogar das handwerkliche Talent oder die Muße, selbst einen Van umzubauen. Das ist natürlich sehr cool, aber lange nicht für jeden machbar. Denn um das Vanlife auszuprobieren braucht man ja nicht unbedingt einen eigenen Bus. Zum Glück gibt es eine gute und einfache Alternative: Campervan mieten!

Camping und Grillen

Wo kann man sich Campervans ausleihen und welcher Anbieter ist der Beste?

Es gibt so viele Anbieter, bei denen man sich einen Van mieten kann, dass man schnell man den Überblick verliert. Wir als Münchner*innen sind große Fans von den CamperBoys. Die Gründer Paul und Andi vermieten ihre Campervans seit vier Jahren und sorgen mit viel Hingabe dafür, dass jeder Campingurlaub unvergesslich wird. Man kann seinen Van leicht am Münchner Flughafen abholen und von dort aus direkt in den Urlaub starten.

Die Vans sind sehr geräumig und dank Dachzelt bieten sie viel Platz zum Schlafen, Essen und Leben. Wenn man unsere 7 Must-Haves für nachhaltiges Campen beherzigt, muss man sich um zusätzliche Campingausrüstung keine Gedanken mehr machen. Denn jeder Van ist mit einer Kühlbox für Lebensmittel (und um das Bier kalt zu stellen), Geschirr, Campingkocher, Tisch und Stühlen ausgestattet. Die Vans haben eine Erstzulassung von 2020 und sind damit auch technisch auf dem neusten Stand.

On top kann man sich bei den CamperBoys diverse Extras wie Hängematten oder Longboards dazu buchen, die den Camping-Urlaub gleich noch etwas spannender machen. Und auch unser ganz persönliches Must-Have für den Campingurlaub kann man jetzt bei Miete eines CamperBoys-Van dazu buchen: den Knister Grill. Damit sind entspannte Grillabende an abgefahrenen Orten ganz easy möglich.

Falls euch nun die Lust auf eine Reise mit dem Campervan überkommt, checkt bei den CamperBoys Freunden, welche Van-Größe für euch passt und mietet ihn euch im gewünschten Zeitraum in wenigen Schritten. Den Knister Grill könnt ihr bei der Buchung am Ende gegen einen kleinen Aufpreis pro Tag noch hinzufügen. In diesem Sinne: Happy Camping!


Um euch davon zu überzeugen, dass der Knister Grill der perfekte Grill für Camping Trips, Ausflüge an den See oder Van-Urlaub ist, hat die Expertin der Expertinnen den Knister Grill getestet: Anja aka Die Frau am Grill!

7 Dinge, die bei nachhaltigem Camping nicht fehlen dürfen

Den ganzen Tag an der frischen Luft, der Natur ganz nah sein und die ganz große Freiheit – Campingurlaub ist für viele all das und noch viel mehr. Schon lange ist ein Trend erkennbar, es sind nicht nur Urlauber*innen mit Zelt unterwegs, sondern auch die Vanlife-Fraktion wird immer größer. Im diesjährigen Corona-Sommer fahren viele so spontan wie nie in den Camping-Urlaub. Doch viele Leute in der Natur muss nicht nur idyllisch sein: zu viele hinterlassen Müll und schaden mit ihrem Verhalten der Umwelt. Damit euch das nicht passiert und ihr ganz nachhaltig in den Campingurlaub starten könnt, haben wir für euch 7 Must-Haves rausgesucht, die beim nachhaltigen Camping nicht fehlen dürfen.


Unsere Camping Must-Haves:

1. Nachhaltige Bienenwachstücher als Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie:

Es kann immer sein, dass Essen mal übrig bleibt oder ihr für die Gemüse-Spieße keine ganze Zucchini verwendet. Damit die Reste aber nicht weggeschmissen werden oder vertrocknen, ist es wichtig genügend Container mitzunehmen in denen ihr euer Essen aufbewahren könnt. Für Obst, Gemüse und Co. bieten sich Bienenwachstücher an. Diese könnt ihr immer wieder verwenden und sie nehmen nicht mehr Platz weg als das Gemüse selbst. Das Beste: ihr könnt sie sogar easy selbstmachen. Wir haben eine super Anleitung für die DIY-Version.

2. Thermosflaschen anstatt Plasktikflaschen

Ganz wichtig sind auch wiederbefüllbare Thermosflaschen. Damit könnt ihr euer Wasser den ganzen Tag dabei haben und auch mal morgens oder abends einen Tee o.ä. transportieren. Wiederbefüllbare Wasserflaschen sind auch nicht nur für den Campingurlaub praktisch, sondern können das ganze Jahr über verwendet werden. Falls euch noch die passende Begleitung fehlt, werdet ihr bei unseren Freunden von FLSK fündig.

3. Biologisch abbaubares Shampoo/Seife 

Hygiene ist wichtig, aber beim Campen manchmal gar nicht so leicht. Biologisch abbaubare Seifen und Shampoos erleichtern die Sache ungemein. Damit könnt ihr auch mal draußen duschen, das Gesicht waschen oder sogar im See/Fluss die Haare. Auch für das Spülen von Geschirr solltet ihr eine biologisch unbedenkliche Seife verwenden, um der Natur nicht zu schaden.

4. All-in-One Besteck/Campingbesteck anstatt Plastik- oder Einwegbesteck

Besteck oder ein Messer sollte man beim Campen immer zur Hand haben. Damit ihr nicht auf Einweggeschirr aus Plastik zurückgreifen müsst, gibt es super handliche Bestecksets, die kaum Platz wegnehmen. Praktisch ist beispielsweise All-in-One Besteck, bei dem sowohl Messer, Gabel als auch Löffel in einem Produkt enthalten sind.

5. Zahnputztabletten

Ohne geputzte Zähne geht nichts. Um Plastik und Wasser zu sparen sind Zahnputztabletten absolut zu empfehlen. Die Tabletten zerkaut man einfach, wodurch sich eine Paste entwickelt, mit der man sich ganz einfach die Zähne putzen kann!

6. Knister Grill

Unser persönliches Must-Have für den Campingurlaub ist natürlich der Knister Grill. Er ist super kompakt, leicht zu transportieren und nimmt kaum Platz weg, da man ihn auch als Korb zur Aufbewahrung benutzen kann. Nachhaltiger gehts kaum beim Grillen! Der Knister Grill wird in Bayern hergestellt und verzichtet bei der Produktion komplett auf Plastik. Durch die lokale Produktion sind auch die Lieferwege super kurz, was der Umwelt ebenso hilft.

7. Nachhaltige Grillkohle und Grillanzünder

Damit aber nicht nur der Grill selbst nachhaltig ist, ist es super wichtig auch bei Grillkohle und Grillanzünder darauf zu achten, die nachhaltigeren Alternative zu wählen. Wir haben für euch auf unserem Blog sowohl zu nachhaltiger Grillkohle als auch zu nachhaltigen Grillanzündern einen Artikel mit vielen Infos dazu geschrieben. Dort könnt ihr euch ganz einfach zu den Themen informieren.


Um euch davon zu überzeugen, dass der Knister Grill der perfekte Grill für Camping Trips, Ausflüge an den See oder Van-Urlaub ist, hat die Expertin der Expertinnen den Knister Grill getestet: Anja aka Die Frau am Grill!

Eine Alternative zu Frischhaltefolie: Bienenwachstücher

Wer kennt es nicht: man möchte mit Freunden grillen, hat Angst, dass man viel zu wenig Essen hat und am Ende bleiben Schüsseln mit Nudelsalat und eine halbe Zucchini von den Grillspießen in der Küche liegen. Damit diese frisch bleiben, greifen viele zu Frischhaltefolie – doch die ist besonders schädlich für die Umwelt. Um eure Grillreste auch noch ein paar Tage später frisch genießen zu können, gibt es aber zum Glück eine nachhaltigere Methode: Bienenwachstücher! Wir haben eine tolle Anleitung wie ihr die Tücher ganz einfach im Ofen selbst machen könnt. Dadurch spart ihr etwas Geld, tut der Umwelt etwas Gutes und könnt euch den Stoff für das Tuch selbst aussuchen.


Wofür man Bienenwachstücher benutzen kann

Bienenwachstücher eignen sich zum Abdecken von Dosen und Schüsseln, zum Frischhalten und zum Verpacken (bspw. von Butterbrot oder einem Stück Kuchen). Aber auch zum Einfrieren – damit spart ihr euch auch die Plastik-Gefrierbeutel – könnt ihr sie verwenden. Bienenwachstücher sind eine gute Alternative, da man sie viel häufiger verwenden kann und sie aus deutlich nachhaltigeren Materialien bestehen. Das Bienenwachstuch kann einfach mit Wasser und Spülmittel abgewaschen werden.

Worauf man beim Kauf achten muss

Beim Bienenwachs sollte man drauf achten, dass es für Kosmetik freigegeben ist. Dann ist es gesundheitlich unbedenklich, Essen darin einzuwickeln. Dennoch sollte man generell davon absehen fetthaltige Speisen in die Tücher zu packen, da in Bienenwachs auch Rückstände von Pestiziden vorhanden sein können, die sich bei hohem Fettgehalt leichter übertragen können. Beim Kauf des Bienenwachs also darauf achten bzw. am Besten nochmal genau nachfragen.

Was ihr dafür braucht: 

  • Stoff/Stoffreste mit Muster eurer Wahl aus Baumwolle (Größe je nach gewünschter Größe des Bienenwachstuches, ca. 25 x 25 cm mind. empfohlen)
  • Bienenwachs, z.B. Pastillen, weiße eignen sich besser als gelbe Pastillen
  • Backpapier
  • Stoffschere, optional: Zacken- oder Wellenschere
  • Optional: Pinsel

Anleitung für die Bienenwachstücher: 

Step 1: Vorbereitung

Zunächst müsst ihr erstmal den gewaschenen Stoff eurer Wahl in eurer gewünschten Größe ausschneiden. Gut geeignet dafür sind vor allem Zick-Zack- oder Wellenscheren, denn die verhindern das Ausfransen des Stoffes. Danach kann das Stoffstück gebügelt werden, damit keine Falten mehr zu sehen sind. Das fertige Stoffstück legt ihr einfach auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech, (sonst bekommt ihr es nach dem Trocknen nicht mehr vom Blech).

Step 2: Bereit für das Bienenwachs

Jetzt könnt ihr die Bienenwachspastillen gleichmäßig auf dem auf dem Stoff verteilen. Wichtig ist, dass ihr den Rand nicht ausspart, da es sonst an den Ecken nicht gut hält.

Step 3: Ab in den Ofen

Das Tuch dann bei 80 Grad in den Ofen legen und warten, bis das Wachs geschmolzen ist. Das dauert circa 10 Minuten, kann aber auch schneller oder langsamer gehen, je nach dem wie schnell euer Ofen warm wird.

Step 4: Der letzte Schliff

Nachdem das Wachs geschmolzen ist, könnt ihr das Blech aus dem Ofen nehmen. Wer möchte, kann auch das geschmolzene Wachs mit einem Pinsel auf dem Stoff verteilen. Damit wird es etwas gleichmäßiger – ist aber kein Muss. Stellen die ausgeblieben sind, kann man auch noch mit ein paar weiteren Pastillen belegen und nochmal schmelzen lassen.

Zum Schluss das Tuch noch eine Weile trocknen lassen, dafür eignet sich eine Wäscheleine o.ä. und fertig ist’s!


Gut verpacken könnt ihr darin zum Beispiel die Reste von unserem Grill-Zupfbrot oder ein leckeres veganes Seitan-Schnitzel.

Holzkohle und Nachhaltigkeit – wie geht das am besten?

Holzkohle und Nachhaltigkeit – lässt sich das vereinen? Neben dem passenden Grill und den Grillanzündern, stellt sich natürlich auch bei Holzkohle die Frage nach Nachhaltigkeit oder sogar Alternativen. Beides gibt es – was ihr darüber wissen müsst und wo ihr nachhaltige Holzkohle guten Gewissens kaufen könnt, erklären wir euch in diesem Artikel.


Wenn ihr euch für einen Knister Grill entscheidet, habt ihr schon mal das nachhaltigste Modell unter den transportablen Grills gewählt. Der Knister Grill ist ein Holzkohle Grill und sollte damit auch befeuert werden. Neben Holzkohle greifen viele Leute auch zu Briketts – der Unterschied kurz erklärt:

  • Holzkohle wird schneller heiß, somit könnt ihr das Grillgut auch schneller auf den Grill legen. Der Nachteil ist, dass sie schneller verglüht.
  • Briketts werden langsamer heiß, glühen aber auch länger.

Auf Siegel und die DIN-Norm (DIN EN 1860-2) achten

Das generelle Problem bei Holzkohle ist, dass sie oft Tropenholz enthält. Dieses stammt aus Regenwäldern, die dafür extra abgeholzt werden. Doch das darf, soll und muss nicht sein. Erstes To Do also beim Kauf von Holzkohle: immer darauf achten, dass sie kein Tropenholz enthält. Das wichtigste Prüfzeichen ist die sogenannte DIN-Norm. Es garantiert, dass die ausgewählte Holzkohle keinerlei Pech, Erdöl, Koks oder Kunststoffe enthält. Des Weiteren könnt ihr die Verpackungen noch nach verschiedenen Siegeln absuchen – wichtig sind: FSC, PEFC oder Naturland. Diese geben an, dass die Kohle aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt.

Nachhaltige Anbieter

Die Recherche zu nachhaltigen Anbietern von Holzkohle haben wir für euch auch gleich übernommen. Wir empfehlen euch z.B. die zertifizierte Holzkohle von NERO aus deutschem und französischem Buchenholz.

Alternativen zu Holzkohle

Wer ganz auf Nachhaltigkeit setzen möchte, hat vier verschiedene Möglichkeiten:

McBrikett Kokos Briketts
(c) McBrikett

Wofür auch immer ihr euch entscheidet, vergesst nicht: lasst es ordentlich knistern dabei! 😉