Kategorie Archiv: Rezepte

S'Mores

Grill-Nachspeise: S`Mores

Wir im Team Knister sind geschlossen der Meinung: Nachspeise muss immer sein! Auch beim Grillen. Und da ein Knister Grill ohnehin sehr lang heiß bleibt: warum die Resthitze nicht noch für eine leckere Grill-Nachspeise verwenden? Wir werfen in den Raum als Grill-Nachspeise: S`Mores! Dafür braucht ihr neben unseren Grillspießen nur Marshmallows, Kekse und Schokoladen-Tafeln eurer Wahl.


Kurzer geschichtlicher Ausflug: S’Mores kommen aus den BBQ Nationen USA und Kanada. Hier werden die Keks-Sandwiches vor allem gerne bei Lagerfeuern gemacht (nicht nur mit Kindern). Mit der Rest-Hitze vom Knistern klappt das aber genauso gut.

Das braucht ihr für S`Mores

  • Eine Packung Marshmallows (hier nicht die ganz kleinen kaufen, sondern die Orginal großen)
  • Eine Packung Butterkekse (welche Art ist egal, nur die quadratische Form ist wichtig)
  • Schokoladen Täfelchen eurer Wahl (ob Zartbitter oder Vollmilch – es klappt beides)

So funktioniert die Zubereitung

Sobald ihr fertig mit dem “normalen” Grillen seid, nehmt vorsichtig die Grill-Roste vom Knister (Achtung: sie können auch an den Seiten noch etwas heiß sein) und legt sie zur Seite. Die Kekse sowie die Schokoladen-Tafel aus der Packung nehmen und auf ein Holzbrett legen. Im nächsten Schritt schiebt ihr pro Grillspieß zwei Marshmallows darauf und haltet sie über die Glut. Dabei immer schön drehen, damit sie von allen Seiten leicht braun werden. Sobald ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, geht’s ans Zusammenbauen der S’Mores. Die Reihenfolge von unten: Keks, Schokolade, heißes Marshmallow, Schokolade, Keks. Alles gut zusammendrücken und reinbeißen. Wer es weniger schokoladig mag, kann auch auf eine Schokoladen-Tafel Schicht verzichten. Wir können das ja eher nicht. ✌🏽


Weitere Rezepte für euren Knister Grill wie etwa Zupfbrot vom Grill oder vegane Seitan-Schnitzel haben wir für euch im Blog kreiert. Ihr findet dort auch verschiedene, erfrischende Aperitif-Rezepte sowie den ein oder anderen Tipp, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft. Wir wünschen euch viel Spaß beim Knistern!

gefüllte champignons

Okäse am Knister Grill: Gefüllte Champignons mit Steak vom Grill

Was wäre die Welt ohne Käse? Diese Frage hat sich das Start-Up okäse zu Herzen genommen und versorgt per Online-Shop alle Käseliebhaber mit Käse-Abos oder Einzelbestellungen. Im Sortiment sind hunderte Sorten – von Schnittkäse über Weichkäse bishin zu Grillkäse. Und da sind wir auch schon beim Thema: Dass man auch raffinierte Rezepte mit Käse am Knister Grill zaubern kann, hat uns okäse mit Foodblooger Julian gezeigt. Er empfiehlt euch gefüllte Champignons mit Steak vom Grill! Welchen okäse er dafür verwendet, erzählt er euch in nachfolgendem Rezept.


Das braucht ihr für gefüllte Champignons mit Steak

gefüllte Champignons
© Julian Schmitt

So funktioniert die Zubereitung

  1. Champignons putzen und den Stiel entfernen.
  2. Die Champignons mit dem Gorgonzola Dolce bis zum Rand füllen.
  3. Bei ca. 250 Grad die Champignons indirekt auf dem Knister Grill für 3 Minuten garen.
  4. Das Steak grillen bis es die gewünschte Kerntemperatur hat.
  5. Steak aufschneiden mit Salz und Pfeffer würzen, die Champignons mit auf den Teller und Servieren.
© Julian Schmitt

Wenn ihr also so sehr auf Käse steht wie wir das tun, dann checkt mal die verschiedenen Abos, die unsere Freunde von okäse so anbieten. Auch nice: mit dem Set “Mach`s dir selbst” könnt ihr Käse easy auch zuhause selbst machen. Wir sagen: danke für das tolle Rezept an Julian und die ganze okäse-Crew!

Weitere Rezepte für euren Knister Grill findet ihr hier.

Grillkäseburger mit Zucchini und Rucola

Grillido am Knister Grill: Grillkäseburger mit Zucchini und Rucola

Wenn es um außergewöhnliches Grillgut geht, ist bei uns die Antwort darauf immer: Grillido! Ob Bratwurst, Grillkäse oder neuerdings auch Grillknödel  – bei Grillido schmeckt alles im positivsten Sinne immer noch ein bisschen anders. So sind die Würste mit Spinat oder getrockneten Tomaten verfeinert und der Grillkäse mit einer Portion Chili. Was aber entsteht, wenn sich Grillido an den Knister Grill stellt? Das Ergebnis klingt nicht nur lecker, es ist auch ein Gaumenschmaus: Grillido Grillkäseburger mit Zucchini und Rucola – und schwarzen Brötchen.


Das braucht ihr für vier Grillido Grillkäseburger:

Grillkaeseburger_Zucchini-23

So funktioniert die Zubereitung:

1. Den Knister Grill anfeuern und auf die Glut warten.

2. Währenddessen die Zwiebeln in dünne Streifen schneiden.

3. Die Cherry Tomaten vierteln.

4. Den Grillido Grillkäse aus der Aluschale nehmen und diese mit den Zwiebelstreifen füllen.

5. Die Marinade über die Zwiebeln geben und dann auf den Knister Grill stellen.

6. Den Grillkäse dann auf dem Knister Grill zubereiten.

7. Die Zucchini in 0,5cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und ebenso auf den Knister Grill legen.

8. Wenn alles soweit fertig gegrillt ist, die Burger-Brötchen mit der rauchigen Grillido BBQ Sauce bestreichen und mit den Zutaten belegen.


Zum Schluss noch ein kleiner Exkurs zur Brötchen-Farbe: Dieser Trend kommt ursprünglich aus Japan und ist nun auch hierzulande zu einem echten Trend geworden. Dabei unterscheidet man in Lebensmittel, die von Natur aus schwarz gefärbt und solche die Hand von geschwärzt werden. Das passiert beispielsweise durch Sepia-Tinte, Aktivkohle oder Eisen-II-Gluconat. Grundsätzlich ist es nicht ungesund Lebensmittel einzufärben, einen gesundheitlichen Vorteil wie etwa durch die entgiftende Eigenschaft von Aktivkohle, konnte aber auch noch nicht nachgewiesen werden. Von daher – keine Angst vor schwarzen Brötchen, verwendet, was euren Augen eben besser gefällt.

Weitere Rezepte für euren Knister Grill findet ihr hier.

Knister Aperitif: Wassermelonen-Frosé

Hier kommt ein weiterer Aperitif, um euch die Sommertage zu versüßen! Denn gibt es was besseres als Wassermelone an einem heißen Tag? Ja – gefrorene Wassermelone und süß-fruchtiger Rosé ergibt den Wassermelonen-Frosé. Erfrischender wird’s nicht. Außerdem ist er sehr schnell und einfach zubereitet. Drei Zutaten -– mehr braucht ihr nicht für den Knister Aperitif.


Menge: Für 1 Cocktail

Zubereitungszeit: 5 Min (Plus die Zeit, um die Wassermelone einzufrieren)

Zutaten für den Wassermelonen Aperitif:

  • 1/4 Wassermelone
  • ca. 250 ml Rosé
  • 1 Limette
  • Mixer irgendeiner Art

Zubereitung:

Step 1: Vorbereitung ist alles

Zunächst den Rand der Wassermelone abschneiden. Wenn sie große Kerne im Fleisch hat, entfernt ihr diese am besten auch noch. Danach könnt ihr die Wassermelone in kleine Stücke schneiden und in einer Tupperbox für ein paar Stunden einfrieren (ca. 1-2 Stunden reichen unserer Erfahrung nach).

Step 2: Mix it up

Die gefrorene Wassermelone in einen Mixer geben und den Rosé hinzufügen (je nach dem wie groß euer Glas ist entweder 250 ml oder auch etwas mehr). Anschließend die halbe Limette auspressen und in das Gemisch geben. Das Ganze mixen bis eine Slushi-artige Konsistenz entsteht. Tada: schon ist’s fertig!

Step 3: Der letzte (Limetten-)Schliff

Last but not least alles in ein Glas füllen. Mit der anderen Hälfte der Limette dekorieren und fertig ist der Wassermelonen-Frosé. Cheers!


Auch hier wieder der Tipp: Auf unserem Instagram-Kanal teilen wir die komplette Zubereitung als Videoanleitung – da könnt ihr euch dann selbstt überzeugen, wie einfach der Wassermelonen-Frosé zubereitet ist. Fehlen euch noch die Grill-Ideen zu eurem Drink? Dann checkt mal unsere anderen Grill Rezepten aus, z.B. die Regenbogenspieße oder das Grillzupfbrot. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkreieren!

Eine Alternative zu Frischhaltefolie: Bienenwachstücher

Wer kennt es nicht: man möchte mit Freunden grillen, hat Angst, dass man viel zu wenig Essen hat und am Ende bleiben Schüsseln mit Nudelsalat und eine halbe Zucchini von den Grillspießen in der Küche liegen. Damit diese frisch bleiben, greifen viele zu Frischhaltefolie – doch die ist besonders schädlich für die Umwelt. Um eure Grillreste auch noch ein paar Tage später frisch genießen zu können, gibt es aber zum Glück eine nachhaltigere Methode: Bienenwachstücher! Wir haben eine tolle Anleitung wie ihr die Tücher ganz einfach im Ofen selbst machen könnt. Dadurch spart ihr etwas Geld, tut der Umwelt etwas Gutes und könnt euch den Stoff für das Tuch selbst aussuchen.


Wofür man Bienenwachstücher benutzen kann

Bienenwachstücher eignen sich zum Abdecken von Dosen und Schüsseln, zum Frischhalten und zum Verpacken (bspw. von Butterbrot oder einem Stück Kuchen). Aber auch zum Einfrieren – damit spart ihr euch auch die Plastik-Gefrierbeutel – könnt ihr sie verwenden. Bienenwachstücher sind eine gute Alternative, da man sie viel häufiger verwenden kann und sie aus deutlich nachhaltigeren Materialien bestehen. Das Bienenwachstuch kann einfach mit Wasser und Spülmittel abgewaschen werden.

Worauf man beim Kauf achten muss

Beim Bienenwachs sollte man drauf achten, dass es für Kosmetik freigegeben ist. Dann ist es gesundheitlich unbedenklich, Essen darin einzuwickeln. Dennoch sollte man generell davon absehen fetthaltige Speisen in die Tücher zu packen, da in Bienenwachs auch Rückstände von Pestiziden vorhanden sein können, die sich bei hohem Fettgehalt leichter übertragen können. Beim Kauf des Bienenwachs also darauf achten bzw. am Besten nochmal genau nachfragen.

Was ihr dafür braucht: 

  • Stoff/Stoffreste mit Muster eurer Wahl aus Baumwolle (Größe je nach gewünschter Größe des Bienenwachstuches, ca. 25 x 25 cm mind. empfohlen)
  • Bienenwachs, z.B. Pastillen, weiße eignen sich besser als gelbe Pastillen
  • Backpapier
  • Stoffschere, optional: Zacken- oder Wellenschere
  • Optional: Pinsel

Anleitung für die Bienenwachstücher: 

Step 1: Vorbereitung

Zunächst müsst ihr erstmal den gewaschenen Stoff eurer Wahl in eurer gewünschten Größe ausschneiden. Gut geeignet dafür sind vor allem Zick-Zack- oder Wellenscheren, denn die verhindern das Ausfransen des Stoffes. Danach kann das Stoffstück gebügelt werden, damit keine Falten mehr zu sehen sind. Das fertige Stoffstück legt ihr einfach auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech, (sonst bekommt ihr es nach dem Trocknen nicht mehr vom Blech).

Step 2: Bereit für das Bienenwachs

Jetzt könnt ihr die Bienenwachspastillen gleichmäßig auf dem auf dem Stoff verteilen. Wichtig ist, dass ihr den Rand nicht ausspart, da es sonst an den Ecken nicht gut hält.

Step 3: Ab in den Ofen

Das Tuch dann bei 80 Grad in den Ofen legen und warten, bis das Wachs geschmolzen ist. Das dauert circa 10 Minuten, kann aber auch schneller oder langsamer gehen, je nach dem wie schnell euer Ofen warm wird.

Step 4: Der letzte Schliff

Nachdem das Wachs geschmolzen ist, könnt ihr das Blech aus dem Ofen nehmen. Wer möchte, kann auch das geschmolzene Wachs mit einem Pinsel auf dem Stoff verteilen. Damit wird es etwas gleichmäßiger – ist aber kein Muss. Stellen die ausgeblieben sind, kann man auch noch mit ein paar weiteren Pastillen belegen und nochmal schmelzen lassen.

Zum Schluss das Tuch noch eine Weile trocknen lassen, dafür eignet sich eine Wäscheleine o.ä. und fertig ist’s!


Gut verpacken könnt ihr darin zum Beispiel die Reste von unserem Grill-Zupfbrot oder ein leckeres veganes Seitan-Schnitzel.

Seitan-Schnitzel vom Grill

Ihr seid begeisterte Veganer, aber grillen bereitet euch noch wenig Freude mangels fleischlosem Grillgut? Da helfen wir gerne weiter. Beispielsweise mit diesem Rezept von Aurel: Vegane Seitan-Schnitzel vom Grill. Denn Seitan ist nicht nur eine willkommene vegane Abwechslung zu Grillgemüse oder -käse, sondern hat geschmacklich auch so einiges zu bieten.

Ein Gast-Beitrag von Aurel Zieglgänsberger


Kurz zur Erklärung: Seitan ist die soja-freie Variante zu Tofu und besteht aus Weizeneiweiß. Für all diejenigen, die Tofu für etwas geschmacklos halten, sollte Seitan genau das richtige Grillgut sein.

Das braucht ihr für vegane Seitan-Schnitzel

Flüssig:

  • 200ml Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Messerspitze Natron
  • Einen Schuss Rote Beete Saft
  • Einen kleinen Schuss Sojasauce
  • Liquid Smoke
  • 1L Gemüsebrühe

Trocken:

  • 250g Weizengluten
  • 1EL Hefeflocken
  • 2Tl Salz
  • 2TL Pfeffer

Gewürze/Kräuter (frisch oder getrocknet) nach Belieben:

Jeweils 2TL:

  • Zwiebelpulver
  •  Knoblauchpulver
  • Paprikapulver

Schritt 1 – Teig formen:

Trockene und flüssige Zutaten separieren. Trockene Zutaten nach und nach ins Wasser geben bis ein schöner Teig entsteht. Dann ein paar Minuten gut durchkneten und zehn Minuten ruhen lassen.

Schritt 2 – Teig kochen:

Den Teig in kalte Brühe einlegen, aufkochen und 20 Minuten kochen lassen. Danach 40 Minuten auf kleinster Stufe köcheln.

Schritt 3 – Teig zum Seitan-Schnitzel formen:

Nun den Teig herausnehmen und abgießen. Wenn er einigermaßen trocken ist in Frischhaltefolie bzw. Küchentuch einrollen, damit der Teig eine schöne, kompakte Form erhält.

Schritt 4 – Teig ruhen lassen und Knister Grill anfeuern:

Ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen und den Knister Grill in der Zwischenzeit anheizen.

Schritt 5 – Seiten-Schnitzel grillen:

Als letztes wird der Teig in 2-3cm dicke Scheiben geschnitten und auf dem Knister Grill wie ein Steak gegrillt.


Seitan Schnitzel vom Grill

Wenn ihr mit dem Grillergebnis zufrieden seid, die Seitan-Schnitzel vom Grill nehmen und wie euch beliebt kombinieren. Falls ihr noch auf der Suche nach weiteren veganzen Rezepten seid, schaut doch mal hier.

Knister-Aperitif

Knister Aperitif: Brombeer Gin & Tonic

Back by popular demand – ein neuer Knister Aperitif. Damit ihr auch den ganzen Sommer über mit leckeren Cocktails versorgt seid, haben wir diese Woche für euch eine neue Kreation. Der Brombeer Gin & Tonic lässt sich schnell zubereiten und überzeugt sowohl geschmacklich als auch optisch. Der Knister Aperitif ist also die perfekte Ergänzung zum Grillen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkreieren!


Menge: Für 1 Cocktail

Zubereitungszeit: 8 Minuten

Zutaten für den Knister Aperitif: 

  • ca. 6 gefrorene Brombeeren (frische Brombeeren würden auch gehen, dann aber auf jeden Fall Eiswürfel verwenden)
  • 1 cl Zitronensaft 
  • 2 cl Gin
  • ca. 200 ml Tonic Water
  • 1 Zweig Thymian
  • 1/2 EL brauner Zucker 
  • Eiswürfel nach Bedarf

Zubereitung:

Step 1: Vorbereitungszeit

Wer gefrorene Brombeeren verwendet, sollte zuerst einmal die Hälfte der Brombeeren rausstellen und etwas auftauen lassen. Danach mit einem Mörser zerstampfen und mit ca. 1/2 EL braunem Zucker verrühren.

Step 2: Ran an den Alkohol

Anschließend 1 cl Zitronensaft und 2 cl Gin (wer Gin sehr gerne mag oder ein sehr großes Glas hat, kann auch 3 cl Gin nehmen) in einen Behälter geben und miteinander vermischen.

Step 3: Knister-Aperitif Finish

In ein Glas zunächst die zerstampfte Brombeer-Mischung geben und Eiswürfel hinzufügen. Dann den Gin-Zitronensaft-Mix in das Glas gießen. Jetzt das Glas mit Tonic Water auffüllen. Zum Schluss kann der Aperitif mit gefrorenen Brombeeren (die gleichzeitig auch ein toller Eiswürfel Ersatz bzw. Zusatz sind) und Thymian garniert werden. Cheers und auf einen schönen Knister-Abend!


Kleiner Tipp: Wer die komplette Zubereitung als Videoformat sehen möchte, kann gerne auf unseren Instagram-Kanal vorbei schauen. Da zeigen wir euch in den Story-Highlights, wie schnell und einfach der Brombeer Gin & Tonic zubereitet wird. Wem noch die passenden Grill-Rezepte zu unserem Aperitif fehlen, kann sich gerne in der Rezepte-Rubrik unseres Blogs mal umschauen – vielleicht ist der Ananas-Kokos-Cheeseburger oder das Grill-Zupfbrot noch die perfekte Ergänzung für euren Grillabend.

Grill_Zupfbrot_die klassische_Variante

Grill-Zupfbrot: die klassische Variante

Eine der besten Beilagen beim Grillen ist Brot – in jeglicher Form und zu jedem Grillgut. Aber wie wäre es das bewährte Baguette mal durch ein Grill-Zupfbrot zu ersetzen? Wir haben für euch vier abwechslungsreiche Varianten des Zupfbrotes kreiert, damit es auch garantiert nicht langweilig wird. Es sieht gut aus, ist leicht zu machen und schmeckt vor allem fantastisch – die perfekte Beilage eben. Diese Woche haben wir für euch das klassische Grill-Zupfbrot zum Nachgrillen!


Das brauchst du für die klassische Grill-Zupfbrot Variante

  • Ein frisches Brot deiner Wahl, das sich zum Einschneiden eignet
  • Butter
  • Gut schmelzbarer Käse deiner Wahl, beispielsweise Emmentaler und Bergkäse
  • Kräuter deiner Wahl, z.B. Thymian oder Schnittlauch
  • Eine Zehe Knoblauch (theoretisch gibt es aber keine Knoblauch-Grenze)

So funktioniert die Zubereitung

Als erstes das Brot wie bereits beschrieben einschneiden und Schnittlauch und Knoblauch kleinschneiden. Dann das Brot gleichmäßig mit Käse füllen. Die Butter schmelzen lassen und den geschnittenen Schnittlauch sowie den Knoblauch in die Broteinschnitte geben. Danach die Butter über dem Brot verteilen. Zu guter Letzt das Zupf-Brot in Alufolie wickeln und für ca. 20-30 Minuten (je nach Hitze) auf den Knister Grill legen.

Zupfbrot vom Grill

Zwischendurch immer mal wieder checken, ob der Käse schon geschmolzen ist. Dann das Zupfbrot vom Grill nehmen, aus der Alufolie wickeln und auf einem Holzbrett anrichten. Nun kann man ganz easy Stücke aus dem Brot zupfen – daher kommt übrigens auch der Name 😉. Wir wünschen euch guten Appetit! Weitere leckere Grill-Rezepte für den Knister findet ihr hier.

Grill-Zupfbrot


Natürlich ist uns bewusst, dass Alufolie nicht nachhaltig ist. Bei dieser Session hatten wir nichts anderes zur Hand, werden die gebrauchte Folie aber mehrfach verwenden. Bei Knister legen wir großen Wert darauf euch Rezepte an die Hand zu geben, die von der Verwendung der Zutaten bis auf die einzelnen Instrumente im besten Sinne fair sind. Wenn ihr auf der Suche nach Alternativen zu Alufolie seid wie Kohl-, Mangold-, Wein-, Bananen- oder Maisblätter, checkt mal diesen Artikel von unseren Freunden bei UTOPIA.

Philly Baguette mit Kartoffelspießen

Timo Köhler ist eigentlich professioneller Bartender, seine restliche Zeit verbringt er aber auch gerne am Knister Grill und probiert neue Rezepte aus. Diese Kreation ist eine leckere Abwechselung zu gängigem Grillgut: Philly Baguette mit Kartoffelspießen. Im Rezept erklärt euch Timo Schritt für Schritt, wie die Zubereitung auf dem Knister Grill abläuft.


Einkaufsliste für ein großes Philly Baguette und vier Kartoffelspieße

  • 1 großes Baguette
  • 200 gr Rib Eye Steak
  • 1 Zwiebel rot
  • 1 Peperoni
  • 4 Scheiben Gouda
  • 10 kleine Kartoffeln
  • 6 Rispentomaten
  • 2 Zweige frischen Rosmarin
  • 1/2 Zwiebel

Philly Baguette mit Kartoffelspießen


7 Schritte zum leckeren Philly Baguette

  1. Zwiebeln, Peperoni und Gouda klein schneiden und vermischen.
  2. Das Rib Eye Steak in feine Streifen schneiden.
  3. Baguette in den Ofen schieben und kurz anwärmen.
  4. Das Fleisch auf die Plancha-Platte geben, Salz und Pfeffer darüber streuen und leicht anbraten.
  5. Die geschnittenen Zwiebeln, Peperoni und den Gouda dazu geben, alles mischen und gut durchbraten.
  6. Das Baguette aus dem Ofen nehmen, aufschneiden und mit dem Fleisch sowie dem Mix aus Zwiebel, Peperoni und Gouda füllen.
  7. Nach Geschmack mit Tsatsiki oder anderen Saucen toppen.

4 Schritte zum Kartoffel-Spieß

  1. Kartoffeln vorkochen.
  2. Mit den Knister Grillspießen ein Loch durch die Kartoffeln drücken und einen Zweig Rosmarin durchschieben.
  3. Paprika und Zwiebeln in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Zum Schluss die Rosmarin-Kartoffeln, die Paprika, Zwiebeln sowie die Tomaten abwechselnd auf die Grillspieße aufspießen und über den Grill legen.

Kartoffelspieße

Nun nur noch das Philly Baguette und die Kartoffelspieße auf einem Teller anrichten und genießen. Wir sagen: Vielen lieben Dank an Timo für das tolle Rezept und euch viel Spaß beim Nachgrillen.


Falls ihr auch ein Rezept habt, dass ihr gerne teilen würdet, schreibt gerne eine Mail an [email protected] . Wir freuen uns 🙂.

Ebbe & Glut am Knister Grill: Ananas-Kokos-Cheeseburger

Wenn sich jemand mit BBQ auskennt, dann sind es die Herren von Ebbe & Glut. Ihr Statement: ein guter Burger geht immer! Und es gibt unzählige Möglichkeiten, seinen Burger zu belegen. Da sie es gerne herzhaft-fruchtig mögen, haben sie extra für uns eine karibische Cheeseburger Variante kreiert. Die Zutaten reichen für sechs geniale Burger, die euch sofort in Urlaubsstimmung versetzen. Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung von Ebbe & Glut bekommt auch ihr den exotischen Burger ganz easy hin!


Schritt 1: Kokos-Chili-Mayo

Zutaten:

  • 50 ml Kokosmilch
  • 5 EL Mayonaise
  • 1⁄2 rote Chilischote
  • 2 EL Orangenmarmelade
  • Meersalz
  • Weißer Pfeffer

So geht die Zubereitung:

Die Kokosmilch mit der Mayonaise verrühren, die Orangenmarmelade hinzugeben und alles gut vermischen. Danach die Chilischote hacken. Je nach Schärfewunsch die Kerne entfernen und zur Mayo-Kokosmilch-Mischung geben. Zum Schluss alles mit Meersalz und weißem Pfeffer abschmecken und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.


Schritt 2: Glasierte Ananas

Zutaten:

  • 1⁄2 reife, saftige Ananas
  • 1 EL Honig
  • 50 ml Ahornsirup
  • 50 g Brauner Zucker
  • 1 Prise gemahlenen Zimt
  • 1 Messerspitze Vanille
  • 150 ml Ananassaft
  • 150 ml Kokoswasser

So geht die Zubereitung:

Es beginnt mit der Ananas! Zuerst den Strunk entfernen, dann die Ananas schälen und in dünne Scheiben schneiden. Es gibt spezielle Ananasschäler, die einem die Arbeit erleichtern — es geht aber auch mit einem gut schneidenden Messer. Als nächstes den Honig mit Ahornsirup und Zucker in einer Pfanne schmelzen und leicht karamellisieren. Dann den Zimt und die Vanille dazugeben und mit Kokoswasser und Ananassaft ablöschen. Zuletzt die Ananasscheiben dazugeben und alles zusammen auf kleiner Flamme sirupartig einkochen lassen. Dabei wird die Ananas schön weich und nimmt den Saft auf. Die Ananas zwischendurch einmal drehen.


Schritt 3: Burgerpatties

Zutaten:

  • 900 g Rinderhack mit 20 Prozent Fettanteil (150 g pro Patty)
  • Salz
  • Pfeffer

So geht die Zubereitung:

Das Rinderhack mit Salz und Pfeffer mischen und Patties (je 150 g) daraus formen. Die Patties bis zum Grillen abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.


Schritt 4: Restliche Vorbereitungen

Zutaten:

  • Cheddar mit Chili (gibt es von Kerrygold)
  • frischer Koriander
  • Brioche Burger Buns

Am Knister Grill:

Zuerst einmal die Kohle durchglühen lassen und in den Grill geben. Dann die Grillroste einsetzen und aufheizen lassen. Wenn ihr wollt, könnt ihr es euch mit einer Pancha-Platte ganz leicht machen. Danach die Burgerpatties von beiden Seiten grillen. Wenn es geht, die Patties nur einmal wenden und direkt nach dem wenden eine Scheibe Chili-Cheddar auf jedes Patty legen. Gleichzeitig die eingelegten Ananasscheiben ebenfalls von beiden Seiten angrillen. Wenn der Käse geschmolzen ist und die Ananas ein paar Grillstreifen angenommen hat, könnt ihr alles vom Grill nehmen und die Innenseiten der Burgerbuns kurz auf dem heißen Grillrost anrösten.


Schritt 5: Präsentation

Jetzt wird der Burger in dieser Reihenfolge belegt:

Auf die untere Bunhälfte kommen Mayo, Cheeseburger-Patty mit Käse, 1-2 Ananasscheiben und Koriander. Zum Schluss die obere Bunhälfte wieder auflegen und fertig ist der aufgepeppte Cheeseburger!


Jetzt heißt es: Reinbeißen und genießen.

Wir wünschen euch guten Appetit!