Spargel grillen

Spargel vom Grill

Von Mitte April bis Ende Juni ist Spargelsaison. Und diesen kann man nicht nur hervorragend kochen oder im Ofen zubereiten, auch Spargel vom Grill schmeckt ziemlich gut. Wie ihr Spargel am Besten auf dem Knister zubereitet, erklären wir euch in diesem Beitrag.


Zunächst müsst ihr euch natürlich entscheiden, ob ihr grünen oder weißen Spargel grillen wollt. Hier ein kurzer Exkurs zu den beiden Sorten: Während weißer Spargel unter der Erde wächst, findet man grünen Spargel übererdig. Somit ist er dem Sonnenlicht ausgesetzt, wodurch sich durch Photosynthese die grüne Farbe entwickelt. Der weiße Spargel wird “gestochen” sobald die Köpfe die Erdhügel durchbrechen. Vom Geschmack her ist der grüne Spargel wesentlich aromatischer als der weiße.

Grüner Spargel vom Grill

Dafür braucht ihr:

  • Einen Bund grünen Spargel
  • Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuterbutter

Den Spargel gründlich waschen und ca. 1 bis 2 cm vom unteren Ende abschneiden. An dieser Stelle ist der Spargel meist holzig. Danach mit etwas Olivenöl sowie Salz und Pfeffer beträufeln und ab auf den Knister Grill. Je nach Bräunungsgrad ca. 12 Minuten rösten und immer wieder wenden.

Wenn ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid und der Spargel knackig aber “durch” ist, auf einem Teller anrichten, Parmen darüber streuen und mit einem Stück Kräuterbutter servieren.

Weißer Spargel vom Grill

Dafür braucht ihr:

  • Einen Bund weißen Spargel
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuterbutter
  • wahlweise Parmaschinken
  • ein Stück Alufolie

Den Spargel gründlich schälen und holzige Stücke am unteren Teil abschneiden. Danach kurz waschen und auf das ausgebreitete Stück Alufolie legen. Den Parmaschinken um die Spargelstücke wickeln und alles mit Zitronensaft beträufeln. Kleine Stücke von der Kräuterbutter abschneiden und um die Spargelstücke verteilen. Zuletzt alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Alufolie nach oben knicken, sodass keine Flüssigkeit auslaufen kann und ab damit auf den Grill. Der Spargel kann so in seiner eigenen Flüssigkeit garen. In der Regel ist er in 15 bis 20 Minuten fertig und kann als Beilage serviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.