Sonstiges

7 Dinge, die bei nachhaltigem Camping nicht fehlen dürfen

Den ganzen Tag an der frischen Luft, der Natur ganz nah sein und die ganz große Freiheit – Campingurlaub ist für viele all das und noch viel mehr. Schon lange ist ein Trend erkennbar, es sind nicht nur Urlauber*innen mit Zelt unterwegs, sondern auch die Vanlife-Fraktion wird immer größer. Im diesjährigen Corona-Sommer fahren viele so spontan wie nie in den Camping-Urlaub. Doch viele Leute in der Natur muss nicht nur idyllisch sein: zu viele hinterlassen Müll und schaden mit ihrem Verhalten der Umwelt. Damit euch das nicht passiert und ihr ganz nachhaltig in den Campingurlaub starten könnt, haben wir für euch 7 Must-Haves rausgesucht, die beim nachhaltigen Camping nicht fehlen dürfen.

Unsere Camping Must-Haves:

1. Nachhaltige Bienenwachstücher als Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie:

Es kann immer sein, dass Essen mal übrig bleibt oder ihr für die Gemüse-Spieße keine ganze Zucchini verwendet. Damit die Reste aber nicht weggeschmissen werden oder vertrocknen, ist es wichtig genügend Container mitzunehmen in denen ihr euer Essen aufbewahren könnt. Für Obst, Gemüse und Co. bieten sich Bienenwachstücher an. Diese könnt ihr immer wieder verwenden und sie nehmen nicht mehr Platz weg als das Gemüse selbst. Das Beste: ihr könnt sie sogar easy selbstmachen. Wir haben eine super Anleitung für die DIY-Version.

2. Thermosflaschen anstatt Plasktikflaschen

Ganz wichtig sind auch wiederbefüllbare Thermosflaschen. Damit könnt ihr euer Wasser den ganzen Tag dabei haben und auch mal morgens oder abends einen Tee o.ä. transportieren. Wiederbefüllbare Wasserflaschen sind auch nicht nur für den Campingurlaub praktisch, sondern können das ganze Jahr über verwendet werden. Falls euch noch die passende Begleitung fehlt, werdet ihr bei unseren Freunden von FLSK fündig.

3. Biologisch abbaubares Shampoo/Seife 

Hygiene ist wichtig, aber beim Campen manchmal gar nicht so leicht. Biologisch abbaubare Seifen und Shampoos erleichtern die Sache ungemein. Damit könnt ihr auch mal draußen duschen, das Gesicht waschen oder sogar im See/Fluss die Haare. Auch für das Spülen von Geschirr solltet ihr eine biologisch unbedenkliche Seife verwenden, um der Natur nicht zu schaden.

4. All-in-One Besteck/Campingbesteck anstatt Plastik- oder Einwegbesteck

Besteck oder ein Messer sollte man beim Campen immer zur Hand haben. Damit ihr nicht auf Einweggeschirr aus Plastik zurückgreifen müsst, gibt es super handliche Bestecksets, die kaum Platz wegnehmen. Praktisch ist beispielsweise All-in-One Besteck, bei dem sowohl Messer, Gabel als auch Löffel in einem Produkt enthalten sind.

5. Zahnputztabletten

Ohne geputzte Zähne geht nichts. Um Plastik und Wasser zu sparen sind Zahnputztabletten absolut zu empfehlen. Die Tabletten zerkaut man einfach, wodurch sich eine Paste entwickelt, mit der man sich ganz einfach die Zähne putzen kann!

6. Knister Grill

Unser persönliches Must-Have für den Campingurlaub ist natürlich der Knister Grill. Er ist super kompakt, leicht zu transportieren und nimmt kaum Platz weg, da man ihn auch als Korb zur Aufbewahrung benutzen kann. Nachhaltiger gehts kaum beim Grillen! Der Knister Grill wird in Bayern hergestellt und verzichtet bei der Produktion komplett auf Plastik. Durch die lokale Produktion sind auch die Lieferwege super kurz, was der Umwelt ebenso hilft.

7. Nachhaltige Grillkohle und Grillanzünder

Damit aber nicht nur der Grill selbst nachhaltig ist, ist es super wichtig auch bei Grillkohle und Grillanzünder darauf zu achten, die nachhaltigeren Alternative zu wählen. Wir haben für euch auf unserem Blog sowohl zu nachhaltiger Grillkohle als auch zu nachhaltigen Grillanzündern einen Artikel mit vielen Infos dazu geschrieben. Dort könnt ihr euch ganz einfach zu den Themen informieren.